Umbau Geschäftshaus CUORE, Zürich

Bauherrschaft: CREDIT SUISSE ASSET MANAGEMENT (SCHWEIZ) AG | 8045 Zürich
Architekt: Dachtler Partner AG
Planung und Ausführung 2019 – 2022
Leistung Grisoni: Planung HLK und Koordination HLKSE

Anlagenbeschrieb:

Im Niederdorf in Zürich wurde Ende 2018 eine Baueingabe für die Gesamtsanierung der denkmalgeschützten Liegenschaft CUORE eingereicht. Es ist geplant, einen hochwertigen erweiterten Mieterausbau zu realisieren, der auch die Treppenhäuser, Terrassen, haustechnische Anlagen inkl. Steigzonen erfasst.

Im Umbauperimeter sind vom EG – 6.OG Bürogeschosse vorgesehen. Da die Bürofläche pro Geschoss ca. 1`000 m² hat, haben wir uns für die zwei Anlagen (Anlage Süd und Nord) entschieden. Mit diesen Anlagen soll ein hygienischer Luftwechsel auf den Nutzungsflächen gewährleistet werden. Pro m2 Bodenfläche wird mit einer Luftleistung von 3,6 m3/h gerechnet.

Alle Räume in den Büros werden vollumfänglich mit den bestehenden Heizkörpern beheizt.

In der Bürofläche im 5. OG wird die bestehende Bodenheizung neu durch Heizkörper ersetzt.

Um in den Büros individuelle Raumtemperaturen zu ermöglichen, werden bei Bedarf mechanische Raumthermostaten nachgerüstet.

Die Auslegung erfolgt nach den gültigen Normen und Richtlinien. Die Wärmemessung erfolgt direkt auf den Heizkörper mittels elektronischer Messgeräte. Via Funk erfolgt das Auslesen der Verbrauchswerte. Mit diesem System ist es möglich jeden Heizkörper individuell an einem Mieter zuzuordnen.

Für das Restaurant im EG und die Nebenräume im UG haben wir die Lüftungsgeräte neu ausgelegt.

Mit der Anlage Restaurant wird der erforderliche Luftwechsel für das bestehende Restaurant erstellt.

Die Luftmengenberechnung erfolgt aufgrund der installierten Küchenapparate bzw. aufgrund der vorhandenen Sitzplätze. Mit der Anlage Nebenräume wird ein minimaler Luftwechsel vorgesehen. Zudem soll für die Ladenräume im EG noch Reserven vorgesehen werden.

Für die Kälteerzeugung kommt eine innenaufgestellte, flüssigkeitsgekühlte komplett autonome Kaltwassermaschine mit integriertem Enthitzer für die Wärmerückgewinnung (Brauchwarmwasserbereitung) zum Einsatz.

Die Aussenluft wird über bauseitige Lichtschächte, in denen Schalldämpfer angeordnet sind, angesaugt und mittels Kanäle zum Rückkühler geführt.

Die Fortluft wird nach dem Register via Ventilator über einen bauseitigen Schacht, der ebenfalls mit Schalldämmkulissen ausgebaut ist, ins Freie geführt. Die Lüftungsgruppen sind für reine Sommerkühlung konzipiert. Es werden Bedarfsmeldungen für die Freigabe der Kältemaschine abgesetzt. Die Kühldecken (pro Etage ca. 5 Zonen) erhalten autonome Regulierungen mit Raumreglern, Taupunktfühlern und Regelventilen.